files/festival/sponsoren/Media-Markt-Logo.png Die Stadtwerke Plauen wünschen Ihnen viel Spaß beim Freiträumer-festival files/festival/sponsoren/landrover.png 

Aufbruch ins Abenteuer -
Extreme in der Vertikalen

Stefan Glowacz zählt zu den bekanntesten und erfolgreichsten Extremkletterern unserer Zeit. Begleiten Sie den Ausnahmesportler bei spektakulären Mehrseillängenrouten in den Felsabbrüchen der Verdonschlucht im Herzen der südfranzösischen Provence und folgen Sie ihm ins brasilianische Hinterland zum höchsten Granit-Monolithen Südamerikas. Nicht nur klettertechnische Schwierigkeiten bei der Erstbegehung der Route "Place of Happiness" stellen Stefan Glowacz und sein Team dort vor eine große Herausforderung, sondern auch das heiße Temperament der Einheimischen.

Klettern in höchster Perfektion.

Ein weiteres Abenteuer führt Glowacz zu den mystischen Steinsäulen der Seven Giants im russischen Uralgebirge.

Die zunächst dreitägige Anreise von Moskau aus mit der Transsibirischen Eisenbahn und weitere 450 Kilometer durch die unendlichen Wälder des Urals bei Temperaturen von bis zu Minus 50 Grad werden dabei für Glowacz zu einer ganz neuen Erfahrung.

In "Aufbruch ins Abenteuer" haben Sie die Möglichkeit, auch eine ganz andere Seite des Kletterers kennenzulernen. 2011 brach er mit seinen Drillingen nach Kanada auf, um gemeinsam mit ihnen den Turnagain River zu befahren. Es wird für alle zu einer intensiven und prägenden Reise, auf der sich Glowacz und seine Kinder auf ganz neue Weise kennenlernen dürfen.

Der Referent:
Stefan Glowacz wurde 1965 geboren und entdeckte bereits als Kind die Begeisterung für das Klettern. Seine Motivation ist dabei über die Jahre hinweg immer die gleiche geblieben: Aufwärts in die Herausforderung. Es ist diese Mischung aus kindlicher Abenteuerlust, Demut und unbeschreiblichem Stolz, die Glowacz noch heute in die entlegensten Orte der Erde treibt. Es ist sein Ehrgeiz, der ihn zum Allround-Kletterer und Self-Made-Unternehmer werden ließ. Bereits in den späteren 80er Jahren weiß er, dass er nicht nur lebt, um zu klettern, sondern auch klettern will, um zu leben. 1993 beendet er seine Wettkampfkarriere und widmet sich seither verstärkt den unentdeckten, abgeschiedenen Wänden der Welt. Es geht ihm nicht mehr nur darum, wie schwierig die Routen sind, sondern wo. Nämlich dort, wo Lebenserfahrung, Ausdauer und Übersicht mindestens ebenso wichtig sind wie Schnellkraft und jugendlicher Elan.

Die mehr als 30 Jahre seit seinem ersten Felsblock haben ihn an die steilsten Wände, die tiefsten Täler, zur deutschen Fußball-Nationalmannschaft und in namhafte deutsche Unternehmen geführt. Und ob nun Wettkampfkletterer, Abenteurer, Unternehmensgründer oder Referent – der einfache Weg war nie sein Ding, sondern vielmehr die Fähigkeit, das Ungewöhnliche zu meistern. Stefan Glowacz ist Vater von Drillingen.